Materialien für Ärzte

Empfehlungen zur gerichtsfesten Dokumentation und Spurensicherung nach häuslicher und sexueller Gewalt für Arztpraxen und Krankenhäuser in Berlin

Die Empfehlungen wurden von einer interdisziplinären Fachgruppe erstellt und im März 2018 veröffentlicht. Sie umfassen neben grundlegenden Informationen zur Befundsicherung praxisorientierte Materialien (Checklisten, Ablaufdiagramm, Adressen u.a.). Die Empfehlungen werden regelmäßig überprüft und bei Bedarf aktualisiert.

Dokumentationsbogen bei häuslicher Gewalt

Der Vordruck wurde von einer interdisziplinären Fachgruppe erstellt und wird kontinuierliche überprüft (aktuelle Fassung 2017). Der Bogen ist Bestandteil der Empfehlungen zur gerichtsfesten Dokumentation.

Dokumentationsbogen und KIT zur Spurensicherung bei sexueller Gewalt

Erprobte Materialien zur Dokumentation und Spurensicherung wurden in Hessen entwickelt. Sie werden vom Projekt "Medizinische Soforthilfe nach sexueller Gewalt" zum download bereitgestellt: 
Befundbogen und Unterlagen Hessen

In Berlin steht Dokumentationsbogen sowie ein KIT zur Spurensicherung nach sexueller Gewalt von einer Arbeitsgruppe der Charité Universitätsmedizin zur Verfügung. Beide Unterlagen (Hessen / Charité) werden in den Empfehlungen zur gerichtsfesten Dokumentation und Spurensicherung empfohlen. Dort finden Sie auch Bezugsadressen.

Dokumentationsbogen für Zahnmedizin, Kiefer- und Gesichtschirurgie

In mehreren Bundesländern liegen forensische Befundbögen für die zahnärztliche Versorgung vor. Sie sind in aller Regel über die Landeszahnärztekammern erhältlich. 
In Berlin wurde begleitend zum S.I.G.N.A.L. Dokumentationsbogen ein Konsilbogen für die Mund-, Kiefer-,Gesichts- und Zahnmedizin entwickelt.

Die Bundeszahnärztekammer unterstützt den an der Hochschule Fulda entwickelten Befundbbogen. Bogen und begleitende Materialien können u.a. von der Website der Zahnärztekammer Hessen heruntergeladen werden